Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel.


Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel und einer höheren Macht – Erfahre die Verbindung zur jenseitigen Welt.

von Angela Maria

Buchcover
Buchcover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

laut einer Umfrage glauben zwei Drittel (66%) der Menschen in Deutschland, dass es Engel gibt. Das ist eine erstaunliche Zahl, zumal nur 64% an Gott glauben. Mit dem heutigen Buch stelle ich Ihnen bereits das dritte Werk der Autorin Angela Maria vor. Sie arbeitet als Trauermedium und hilft auf diese Weise vielen Menschen bei der Bewältigung des Verlustes eines geliebten Menschen. Mit Ihrem neuen Buch gibt sie offenen Menschen die Gelegenheit, die Verbindung zur jenseitigen Welt zu erfahren. Das Buch ist spannend, beruht auf den vielfältigen Erfahrungen der Autorin und ist durchaus auch lesbar für Menschen, die der Thematik skeptisch gegenüber stehen. Vielleicht ist der Inhalt für die Nicht-Esoteriker auch unter der Überschrift „Lebenshilfe“ treffend beschrieben. Lassen Sie sich überraschen. weiterlesen Von Herz zu Herz mit DEINEM Engel.

Das Leben und Sterben der Antonia Larcius.


Das Leben und Sterben der Antonia Larcius.

Von Ulla Schmid.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

wer die Romane von Ulla Schmid kennt, weiß, dass es im alten Rom drunter und drüber ging. Intrigen und Morde waren alltäglich. Die Autorin versteht es, diese längst vergangenen Zeiten wieder auferstehen zu lassen und den Leser in diese Epoche unserer Geschichte eintauchen zu lassen. In diesem Blog wurden bereits einige der Bücher von Ulla Schmid vorgestellt, heute folgt nun ihr neuestes Werk „Das Leben und Sterben der Antonia Larcius„. weiterlesen Das Leben und Sterben der Antonia Larcius.

Finger weg von unserem Bargeld!


Finger weg von unserem Bargeld!
-Wie wir immer weiter entmündigt werden-

von Peter Hahne.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

„Sind die noch bei Trost?! Wollen die uns entmündigen?“ Diese Frage stellt sich Peter Hahne, den ich Ihnen sicher nicht vorstellen muss, in seinem neuen Buch. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos ließ man die Katze aus dem Sack: Bald soll es kein Bargeld mehr geben. Auch in Brüssel werden Pläne diskutiert, den Zahlungsverkehr total zu digitalisieren. Dann kann der „gläserne Mensch“ nicht mehr ins Bargeld flüchten, wenn man ihm mit Negativzinsen die Taschen leert.

Obdachlosenspende und Taschengeld künftig per Kreditkarte? Jeder Kauf wird registriert, damit Versandhandel, Staat und Banken jederzeit lückenlos nachprüfen können, wo und wie wir unser Geld ausgeben.

Das alles ist bereits bekannt und wird in vielen Ländern bereits praktiziert. In Schweden können Sie ohne Kreditkarte nicht einmal mehr ein öffentliches WC aufsuchen. In Italien darf ab 3000 Euro nicht mehr bar bezahlt werden. Wer dagegen verstößt, muss mindestens 3000 Euro Strafe zahlen. In Frankreich liegt die Obergrenze schon bei 1000 Euro. Verkäufe zwischen Privatpersonen sind hingegen nicht begrenzt, jedoch muss hier ab 1500 Euro eine Rechnung ausgestellt werden. Ähnlich sieht es in Portugal aus.

Nun wird in Deutschland darüber diskutiert.

Alles, was ich mich frage ist: Wo bleibt der kollektive Aufschrei in unserer Gesellschaft? Sind wir bereits so abgestumpft, dass es uns egal ist, wie wir entmündigt werden? Hauptsache RTL2 bleibt kostenlos? weiterlesen Finger weg von unserem Bargeld!

Spiegeltod. Thriller.


Spiegeltod. Thriller.

von Béla Bolten

Spiegeltod. -Buchcover-
Spiegeltod.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs, liebe Leserinnen und Leser,

wenn mich eine Twitter-Nachricht von Brigitte Cleve erreicht, kann es nur zwei Bedeutungen haben. Entweder sie hat ein neues Buch geschrieben (darauf warten wir noch!) oder sie hat ein tolles Buch entdeckt, das es verdient, hier vorgestellt zu werden. Sie ahnen es bereits, auf das neue Buch von Frau Cleve müssen wir noch ein wenig warten aber diese Wartezeit können wir uns mit einem tollen Thriller verkürzen.

Frau Cleve schreibt:

„Lieber Herr Seemann,
wie Sie sich denken können, habe ich wieder etliche Bücher seit unserem letzten Kontakt durchgelesen. Der mich dabei absolut begeisternste Thriller war „Spiegeltod“ von Bela Bolten.
Fein dosierte Auflösung einer tödlichen Verwechslungsgeschichte, die überwiegend auf einem Kreuzfahrtschiff in Terroristenhand spielt,
(mit erschreckenden Andeutungen über Manipulationsmöglichkeiten von Soldaten). Hups, man darf nicht zu viel verraten.“

Eines kann ich Ihnen aber doch verraten, liebe Leser. Wenn Brigitte Cleve schreibt, dass ein Buch beeindruckend ist, dann ist es so und Sie machen garantiert nichts falsch, wenn Sie dieses Buch bestellen und lesen. weiterlesen Spiegeltod. Thriller.

Wir tun nicht, was wir wissen.


Wir tun nicht, was wir wissen.

Christoph Rinneberg und Dietrich Weller

Wir tun nicht, was wir wissen. -Buchcover-
Wir tun nicht, was wir wissen.
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

alleine der Titel weckt Interesse. „Wir tun nicht, was wir wissen“, das macht neugierig. Heute stelle ich Ihnen ein Buch vor, das es (noch) nicht im Handel gibt. Der Leonberger Arzt, Dr. Dietrich Weller, den ich Ihnen bereits in diesem Blog vorstellen konnte, hat, zusammen mit Christoph Rinneberg, ein Buch im Eigenverlag herausgebracht, das es in sich hat. Wenn über 50 Autoren, aus allen möglichen Berufen, mit allen möglichen privaten Hintergründen über ein Thema schreiben, dann kommen eben die unterschiedlichsten Aussagen zustande. So ist es in diesem Buch. Mit 57 ganz verschiedene Menschen, vom Arzt über den Pfarrer, von der Sozialpädagogin bis zum Zugbegleiter, vom Lehrer bis zum Maschinenbauingenieur sind (fast) alle Berufsgruppen vertreten. Und jeder dieser Menschen hat seine ganz persönliche Sicht auf dieses Thema „WIR TUN NICHT, WAS WIR WISSEN“. weiterlesen Wir tun nicht, was wir wissen.

Wo und wie kann ich mein Buch veröffentlichen?


Wo und wie kann ich mein Buch veröffentlichen?

Ein Angebot an neue Autoren!

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

es gibt Neuigkeiten! Ich habe meine berufliche Tätigkeit ein wenig verändert. Mit meinen (fast) 66 Jahren (Stand August 2016) stehe ich nun vor meinem (Un-)Ruhestand. Daheim herumzusitzen oder im Seniorenclub zu basteln ist tabu. Deswegen habe ich meinen Gewerbeschein um eine neue Tätigkeit erweitert. Ich kann Ihr Buch herausbringen!

Sie haben ein Buch geschrieben und kein Verlag will es veröffentlichen? Genau da kann ich Ihnen helfen.

Ich biete Ihnen an, Ihr Buch bei AMAZON als E-Book und in gedruckter Form zu veröffentlichen. Auch Klappentext und Coverbild werden auf Wunsch von mir erstellt. Zudem wird das Buch über meinen Autorenblog und die üblichen sozialen Netzwerke bekannt gemacht und beworben. Zuvor wird das Buch handwerklich überarbeitet und lektoriert. weiterlesen Wo und wie kann ich mein Buch veröffentlichen?

Über den Tod und das Leben danach.


Über den Tod und das Leben danach.

Von Dr. Elisabeth Kübler-Ross.

-Buchcover-
-Buchcover-
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

eines ist unbestritten. Der Tod gehört ebenso zum Leben, wie die Geburt. Beides ist untrennbar miteinander verbunden. Dennoch ist in unserer modernen Gesellschaft kein Thema so sehr tabuisiert wie der Tod. Insbesondere die Schulmedizin scheint zu glauben, dass man Leben unendlich verlängern kann und erfindet immer neue Methoden, leblose Körper künstlich am Leben zu erhalten oder den unausweichlichen Tod von sterbenskranken Menschen immer weiter hinauszuzögern. Dass dies oft verbunden ist mit unendlichen Qualen für die Patienten scheint keine Rolle zu spielen. Ein anschauliches Beispiel finden Sie in diesem Artikel des Leonberger Arztes Dr. Dietrich Weller. Er beschreibt darin, wie eine Patientin gegen Ihren Wunsch von Ärzten und Schwestern mehrfach reanimiert wurde „weil die gar nicht anders konnten“. In unserer Gesellschaft gibt es zwei Grundströmungen. Die einen, die sagen, dass mit dem Tod „alles vorbei“ ist und die anderen, die den Tod nur als Übergang in eine andere Lebensform betrachten. Wenn man alle religiösen Aspekte weglässt, kann man das Thema auf diese zwei Grundmeinungen begrenzen. Aber es gibt noch eine dritte Gruppe, nämlich diejenigen, die sich nicht für eine der beiden Meinungen entscheiden können. Und genau für diese Menschen wurde dieses Buch geschrieben. Die Schweizer Ärztin Dr. Elisabeth Kübler-Ross hat Hunderte von Menschen beim Sterben begleitet und alles, was sie dabei erlebt, gesehen und gehört hat wurde von ihr akribisch notiert und in unzähligen Büchern festgehalten. „Über den Tod und das Leben danach“ ist ihr Standardwerk und ich behaupte heute, dass mich niemals ein Buch so sehr beeindruckt hat, wie dieses. Es gehört Mut dazu, sich mit diesem Tabu-Thema zu befassen. Ich empfehle Ihnen aber trotzdem, genau dies zu tun. Auch für Menschen, die einen nahen Angehörigen oder einen Freund verloren haben und trauern, wird dieses Buch ein unendlicher Trost sein. weiterlesen Über den Tod und das Leben danach.